Chakren

Die 13 körperlichen Chakren 

Was ist ein Chakra?

 

Auch Sanskrit genannt, indische Bezeichnung in der Tantra Medizin für besondere Knotenpunkte auf die sonnen- und mondbedingten Abläufe im menschlichen Ursachenkörper auch Karana-Sarira genannt. Der Körper wird in drei ineinander greifende Schichten aufgeschlüsselt: 

Alltagskörper,

Traumkörper und

Ursachenkörper. 

Von der Basis der Fußsohlen kopfwärts werden sieben plus fünf Chakren nach den Ursachen der elementaren Wahrnehmungen von: 

1.       Erde – Fuß-Chakra – Magenta

2.       Erde – Wurzel-Chakra – Rot

3.       Erde – Bauch-Chakra – Karmin

4.       Wasser – Milz-Chakra (Sakral-Chakra) – Orange

5.       Feuer – Solarplexus-Chakra – Gelb

6.       Luft – Gefühls-Chakra – Maigrün

7.       Luft – Herz-Chakra – Grün

8.       Raum – Wut-Chakra – Chromoxidgrün

9.       Raum – Hals-Chakra (Kehlkopf-Chakra) – Dunkelblau

10.     Liebe – Hand-Chakra – Zyan

11.     Liebe – Fingerspitzen-Chakra – Ultramarin

12.     Liebe – Das dritte Auge-Chakra – Violett

13.     Kreativität – Scheitel-Chakra – Indigo 

zugeordnet. 

Es bleibt aber umstritten, in welcher Reihenfolge die Farben und Elemente gesetzt werden. Aber, wenn wir unsere Kenntnisse aus der Natur einsetzen, werden wir feststellen, dass die Chakren um unseren menschlichen Körper nichts anderes als einen Regenbogen bilden. Das heißt, diese Energie, welche aus unserem Körper ausgestrahlt wird, um uns zu schützen umgibt, ist weißes Licht. Dieses Licht in seine Bestandteile und Farben zerlegt, erschafft um uns ein kleines Universum, so im Bewusst- wie im Unterbewusstsein.

Wird diese „Hülle“ beschädigt, was nicht nur Erkrankung, sondern auch Angst, Depression oder sogar Lust und Fröhlichkeit hervorrufen kann, erkrankt der Körper und lässt von diesen Missständen die verschiedensten Spuren in den Organen übrig. Um diese Schutzhülle zu erhalten, können die verschiedensten Farben, im Sinne der Farbmischung, reduziert oder zugefügt werden.

 

1. Fuß-Chakra – Magenta 

Lage: In der Fußsohlenwölbung

 

Funktion: Erdung des Menschen. Freisetzung von alter blockierter Körperenergie oder Aufladen von stabilisierender Erdenergie. 

Behandlung: In den Fußsohlen sind alle Organe vertreten. Damit besteht die Möglichkeit, die Organe bei Fehlfunktionen zu behandeln oder Schmerzen zu lindern. Dafür wird die Farbpunktierung eingesetzt.

Um die Erdung zu stabilisieren: Ganzfußsohlenbestrahlung mit Magenta. Hierdurch wird die Fähigkeit zum „praktischen“ Leben verstärkt und die Erkennung der Realität stabilisiert. Ängstliche und weltfremde Menschen erhalten die notwendige Stärke, um sich im täglichen Leben behaupten zu können. 

Selbstsicherheit und Mut kann im negativen Sinn zu Egozentrik und Übermut führen und damit gibt sich der Mensch allen Gefahren frei. Um diese Abgehobenheit zu reduzieren, hilft eine Ganzfußsohlenbestrahlung mit Zyan, wobei die Farbe des Chakras für die Bestrahlungszeit in stabilem Blau verwendet wird. 

2. Wurzel-Chakra – Rot 

Lage: bei Frauen zwischen den Eierstöcken, bei Männern am unteren Wirbelsäulenansatz, am Steißbein 

Funktion: Wird oft das Überlebens-Chakra genannt. Verbindet den Körper mit physischer und materieller Erhaltung im Leben, wie Geld, Reichtum, Wohlstand, Schutz, Sicherheit, Freundschaft usw. Im negativen Sinn Angst vor Armut, Schutzlosigkeit, Konzentrationsstörung, fehlende Liebe, Neigung zu Vorwürfen, fehlende Pflichtübernahme usw. Zurückzuführende Störungen, wie die Praxis oft bewiesen hat, sind in der Kindheit zu suchen, wo oft eine psychologische Programmierung stattgefunden hat. Mit Aussagen wie: „du bist dumm“, “du schaffst das nicht“, „du bist faul“, „du bist böse“ usw. Diese Aussagen führen zur Unfähigkeit eine bestimmte Lebenssituation über längere Zeit beibehalten zu können, wie in einem Job, in einer „gesunden“ Familie oder sogar in verschiedensten Lebenssituationen. 

Behandlung: Bei Beschädigungen dieses Chakras können verschiedene Erkrankungen des Körpers hervorgerufen werden wie: Ischias, Krampfadern, chronische Kreuzschmerzen, Darmtumore, sogar die verschiedensten Arten von Krebs.

Zum Stabilisieren des Wurzel-Chakra benötigt der Körper ein stabiles Rot, mit Ganzkörperbestrahlung oder Punktierung nach Akupunkturpunkten der erkrankten Organe. 

3. Bauch-Chakra – Karmin 

Lage: zwischen dem 1. und 2. Chakra als Durchquerung von rechter nach linker Seite unterhalb des Nabelbereichs 

Funktion: Verhilft zu Entscheidungen „aus dem Bauch heraus“ und steht in enger Verbindung mit dem menschlichen Unterbewusstsein. Um seine Sicherheit zu schützen, in Liebe und Wille zu handeln, braucht nicht nur eine Portion Mut und Vertrauen, sondern auch Unterstützung. Verbindet die negativen und positiven Erlebnisse, rechts mit links, vorne mit hinten.

Gibt Befehle, aber die Entscheidung überlässt es dem Unterbewusstsein, welches sich im 7. Chakra befindet. 

Behandlung: Das 7. Chakra strahlt ein bestimmtes „Kribbeln im Bauch“ aus und beeinflusst damit nicht nur das Großhirn, sondern auch Becken- und Kreuzschmerzen, übermäßiger Genuss von Essen und Trinken, daraus folgend Übergewicht und Wassersucht, sogar Alkoholsucht oder es führt zu Anorexie (Magersucht).

Diese Erkrankungen des Körpers werden mit Karmin behandelt oder mit Blau gemischt zu Violett verwandelt um die Heilung des Chakras vorzunehmen. 

4. Milz-Chakra – Orange 

Lage: Nabelbereich, auch als Sakral-Chakra oder Sexual-Chakra bekannt. 

Funktion: Durch dieses Zentrum nimmt das Bewusstsein die Emotionen wahr. Wird oft Hellfühligkeits-Chakra genannt. Diese Energie macht den Menschen bewusst mit welchen Qualitäten und Intensitäten sie in ihrer Umgebung verbunden sind. Es ist auch das Zentrum der Sexualenergie, wodurch sexuelle Gefühle gesandt und aufgenommen werden. Die Emotionen werden durch dieses Chakra oft zum Verhängnis, da die Gefühle nicht erwidert werden und damit die Energie abgezogen wird. Durch Schwächung des Milz-Chakra können sich die Emotionen in Probleme verwandeln, materielle Unsicherheiten (Kaufsucht), Schuldgefühle, Machtlosigkeit, Verkrampfung gegen emotionale Bedürfnisse, Verwirrung und Missbrauch zur physischen Realität werden lassen. 

Behandlung: Bei Frauen wird es auch als „unteres Herz-Chakra“ bezeichnet, besonders bei Enttäuschungen, wenn das Gefühl „du hast mich im Stich gelassen“ ausgesendet wird.

Allgemein wird das Milz-Chakra für Erkrankungen und Störungen der Fortpflanzungsorgane, Allergien, Hautprobleme, Hämorrhoiden, Prostata- und Blasenproblemen zur Verantwortung gezogen. Akupunkturpunkte mit Orange bestrahlt stärken die Organe oder bei Körperteilbestrahlung mit Blau lässt sich das Milz-Chakra wieder aufbauen und stabilisieren. 

 

5. Solarplexus-Chakra  -  Gelb 

Lage: Oberhalb des Nabels unter dem Brustkorb 

Funktion: Dieses Zentrum ist für die Verteilung der psychischen Energien im Körper verantwortlich. Damit übernimmt es die Steuerung von Macht, Wille, persönliche Autorität, Selbstkontrolle, Selbstwerterkennung und Selbstbewusstsein. Ist auch das Zentrum von Beherrschung, Egozentrik, Egoismus, Besessenheit und Wunsch nach Sklavenhaltung. Ist das Chakra beschädigt, wird es zum Verhängnis und ruft Angst, mangelndes Selbstvertrauen, Selbstachtung hervor, führt zu Überbewertung von Macht und Anerkennung. 

Behandlung: Zerstörtes oder beschädigtes Solarplexus-Chakra führt zu Verdauungsbeschwerden, Magenverstimmung, Magen- und Darmgeschwüren, Anorexie (Magersucht), Bulimie (Eß-, Brechsucht), Bauchspeicheldrüsenent-zündung, Diabetes ( Zuckerkrankheit), Darm-, Dickdarmproblemen, Arthritis, Leberstörungen und ist auch für die Bildung von Speckgürteln an der Taille verantwortlich.

Farbpunktierungen der Akupunkturpunkte und Bauch- oder Körperteilbestrahlungen mit Gelb baut das Solarplexus-Chakra auf und heilt die Erkrankungen der Organe oder lindert die vorhandenen Schmerzen. Bei Entzündungen der Organe oder Gelenke wird Grün mit dazu gegeben, damit die Entzündung gelindert werden kann. 

6. Gefühls-Chakra  -  Maigrün 

Lage: Quer unter den Brustwarzen 

Funktion: Das Gefühls-Chakra ist die Ausstrahlung des Herz-Chakra. Hier entsteht das Gefühl den Körper zu kenn und zu akzeptieren. Hier ist das Zentrum des Spiegelbildes. Gibt Antwort auf die Fragen: „Was sehe ich?“, „Wie gefällt mir das, was ich da sehe?“, „was will ich ändern?“ und „wer mag mich so wie ich bin?“. Ein geschwächtes oder beschädigtes Gefühls-Chakra führt zu Leid und Kummer, Unfähigkeit zu Akzeptanz, Abneigung zum eigenen Körper, Kritiksucht, Wut und Feindseligkeit. 

Behandlung: Das Chakra unterstützt die Lungen und Bronchien. Damit unterstützt, oder bei beschädigtem Chakra, stört es den Atem. Um wieder „aufatmen“ zu können, wird das Gefühls-Chakra mit Maigrün aufgebaut und stabilisiert. Erkrankungen der Organe: Asthma, Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) und Pneumonie (Lungenentzündung) können mit Maigrün zur Selbstheilung stimuliert werden. 

7. Herz-Chakra  -  Grün 

Lage: Brustmitte, Herz 

Funktion: Das Herz-Chakra ist das Zentrum von Liebe, Affinität (Bindung, Gemütsregung), des Mitgefühls und Nährens. Das Einssein mit dem Leben, bedingungslose Liebe, Vergebung, Offenheit und Identitätsgefühl sind die Eigenschaften des Herz-Chakra. Wird die Ausstrahlung des Herz-Chakra beschädigt oder zerstört, werden die Gefühle zur Wut und Missbrauch anderer gestärkt. Diese Menschen finden keinen Halt vor Vergewaltigungen, Inzest oder sogar Mord. 

Behandlung: Zuerst muss der Grund der Zerstörung gefunden werden. Die hervorgerufenen Organerkrankungen, wie Herzbeschwerden bis Herzinfarkt und Blutkrebs können, neben der ärztlichen Behandlung, mit Grün gelindert werden. Wenn die Chakra-Beschädigung durch unbefriedigende Beziehungen ist, treten oft obere Rücken- und Schulterschmerzen auf. Diese Symptome werden abwechselnd mit Orange und Grün behandelt. Die Akupunkturpunkte werden mit Farbpunktierung nach der Erkrankung behandelt. Für Menschen deren Herz-Chakra zerstört wurde, ist es empfehlenswert die Aufenthaltsräume Grün zu gestalten. 

8. Wut-Chakra  -  Chromoxidgrün 

Lage: von rechter bis linker Achselhöhle 

Funktion: Von vielen nicht ernst genommen, aber Überlebens-Chakra des Menschen. Der Urmensch brauchte dieses Energiezentrum um zu überleben. Mit dieser Energie war er in der Lage Tiere zu töten, welche als Nahrung und Kleidung dienten. Er musste zwischen Gefühl und Notwendigkeit eine Grenze bilden, um über genügend Kraft zu verfügen. Unterdrückt Mitgefühl und stärkt Lebensfähigkeit. Natürlich nur in begrenzter und kontrollierter Form. 

Behandlung:  Bei vielen Menschen ist dieses Energiezentrum verloren gegangen und damit auch die Lebensfähigkeit und auch ihre Urinstinkte. So werden diese Menschen zu extremen Vegetariern, verwandeln ihre Umgebung, ohne Einklang mit der Natur, zu Biotopen, ohne daran zu denken, dass „ nicht alles Gold ist, was glänzt“.

Bei anderen ist es ausgeprägter geworden, wurde mit der Zeit in Zerstörung verwandelt ( aus dem Wurzel-Chakra gesteuert), sehen nur noch Reichtum und Geld und tragen damit bei zu Naturzerstörung wie, Zerstörung der Regenwälder, Entsorgung von Altöl in internationale Gewässer usw.

Ein Ungleichgewicht in diesem Chakra wird zum Extrem in der Lebensführung, entweder extreme Unterwerfung oder extreme Gewalt. Beides muß in einen vernünftiges Gleichgewicht gebracht werden..

Die Behandlung des Wut-Chakra besteht in Ganzkörperbestrahlung mit Chromoxidgrün, im ersten Fall oder mit Gelb bei unkontrollierten Zerstörungs-Wutausbrüchen.

Organerkrankungen bei beschädigtem oder zerstörtem Wut-Chakra ist die Wirbelsäulenverkrümmung. Braucht nicht nur eine Krankheitsbehandlung, sondern wegen der Komplexität des Wut-Chakra auch psychische Farb-Bestrahlung.

9. Hals-Chakra  -  Zyan 

Lage: Halsbereich, am untersten Ende des Kehlkopfes, auch Kehlkopf-Chakra genannt. 

Funktion: Das Hals-Chakra ist das Energiezentrum der Kommunikation, des persönlichen Ausdrucks, besitzt die Kraft des gesprochenen Wortes, verrät die Lügen und stärkt die Wahrheit. Kontrolliert die innere Stimme, gibt es auch frei oder unterdrückt es. Bei Beschädigung des Hals-Chakra zeigen sich chronische Halsschmerzen, krächzende Stimme oder Mandelentzündung. Bei Kindern ist das Hals-Chakra sehr stark ausgeprägt und kann damit zu Mandelvergrößerung führen, welches dann Schluckbeschwerden oder Behinderung der Nasenatmung verursacht, wodurch Schnarchen entsteht. Während der Pubertät kann es zu einer Rückbildung kommen. Ist dies nicht der Fall, kann es weitere Beschwerden verursachen bis hin zu Sprachproblemen, Stottern, Schilddrüsen-beschwerden, Zahnfleischprobleme, Geschwüre im Hals- und Mundbereich, Kehlkopfentzündung und Depression.

Das Hals-Chakra braucht eine Teilkörperbestrahlung mit Blau oder im Allergiefall (Juckreiz, brennendes Gefühl bei Blau) mit Grün, Farbpunktierung der Akupunkturpunkte verhilft den Organen zu Selbstheilung. 

10. Hand-Chakra  -  Dunkelblau 

Lage: In der Handinnenfläche, das Zentrum liegt zwischen Daumen und Zeigefinger. 

Funktion: Das Hand-Chakra ist die kreative Energie. Damit das wichtigste Chakra der menschlichen Taten, Herstellung von Gegenständen, Erfindung von praktischen Gegenständen und sogar Gestaltung eines Raumes. Das  Hand-Chakra ist in der Lage Energie aus dem Universum aufzunehmen und zur Heilung abzugeben. Die Menschen, die mit dem Händen heilen können (Reiki-Energie), setzen nur ihr Hand-Chakra ein. Das ist das einzige Chakra, welches die psychischen Informationen nicht weiterleiten und damit den anderen Chakren kein Schaden zugefügt werden kann. Das Hand-Chakra ist bei entsprechendem Vollmond leicht wieder aufladbar. Entleerte oder beschädigte Hand-Chakra zeigen sich in Schreibstörungen, kreativen Blockaden oder die von uns einfach benannte motorische Geschicklichkeitsstörung. 

Behandlung: zerstörte Hand-Chakra führt zu Arthritis. Vorwiegend sind die kleinen Gelenke, Hand-, Finger-, Fuß- und Zehengelenke betroffen. Die Knorpel werden mit der Zeit zerstört und damit kommen die Knochen zu typischen Deformierungen oder zur seitlichen Abwinklung der Finger. Bei rechtzeitiger Farbbestrahlung  der Handinnenflächen mit Zyan, stärkt sich das Hand-Chakra. 

11. Fingerspitzen-Chakra  -  Ultramarin 

Lage: Zeigefingerspitze 

Funktion: In den Zeigefingerspitzen sitzt die Bestimmungsenergie. Im Kindesalter ist diese Energiezunahme oder Abwehr noch sehr ausgeprägt. Die Erziehung „verbietet“  es auf jemanden oder etwas „mit Fingern“ zu zeigen. Damit wird diese Energiequelle der menschlichen Chakren mit der Zeit „abgeschaltet“. 

Behandlung: Um dieses Chakra wieder herzustellen braucht es viel „Fingerspitzengefühl“. Man muss erneut lernen – was sonst selbstverständlich war – neu zu fühlen, tasten und Unangenehmem entweichen zu können. Der spiralförmige Energiefluss kann ebenso anziehend wie abstoßend sein. Beim Rufen wird der Zeigefinger mit wiederholten Bewegungen gekrümmt, bei Abwehr auf eine bestimmte Stelle gezeigt oder zur Warnung geschwungen. Mit diesem verlorenen Chakra hat der Körper eine wichtige Abwehr von seelischen Erkrankungen verloren. Damit ist besonders die „Antenne“ zum Universum beschädigt. Dies führt zu mangelnder Visualisierungsfähigkeit, Zielsetzung und daraus entstehenden Erkrankungen: Unausgeglichenheit, seelisches Ungleichgewicht und Fehler der alltäglichen Motorik verbreiten sich immer mehr in unserer Gesellschaft.

Das Zeigefinger-Chakra ist auch der Weg zu allen weiteren Chakren, wenn sie nach Bedürfnis gedehnt, verengt oder sogar entfernt werden sollen.

Punktierung mit Ultramarin schafft gute Ergebnisse bei Wiederherstellung. Bei Ganzkörperbestrahlung muss darauf geachtet werden, dass Ultramarin kalte und abweidende Gefühle hervorrufen kann. Daraus folgt Isolation und Einsamkeit, welche danach langwierige Orange Behandlungen benötigen. 

12. Das „dritte Auge-Chakra“  -  Violett 

Lage: Stirnmitte, zwischen den Augenbrauen 

Funktion: Ist das Zentrum der Intuition, Weisheit, Hellsichtigkeit und der persönlichen Vision. Zentrum der Telepathie. Wer hat es noch nicht erlebt, an jemanden gedacht zu haben und ein paar Sekunden später klingelt das Telefon oder die Person klopft an. In dieser Zeit ist nichts anderes passiert, als das diese Telepathieverbindung „Gedanken“ miteinander ausgetauscht hat. Diese Verbindung bei schwachem oder beschädigtem Chakra kann Kopfschmerzen auslösen oder zur Migräne führen. Schlechte Erlebnisse – z.B. unerwünschte Personen telepathisch zu treffen – können schnell zu Ängsten oder Paranoia führen. Andererseits werden die telepathischen Fähigkeiten missbraucht und damit andere belästigt. 

Behandlung: Das beschädigt „dritte Auge-Chakra“ verursacht eine breite Palette von Krankheiten: von Kopfschmerzen, Gehirntumoren, neurologischen Störungen, Augenproblemen bis zur Blindheit, Taubheit, Krämpfe in verschiedenen Körperteilen, Nebenhöhlenprobleme, Verspannungen. Bei Kindern zeigen sich oft Lernschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche und das sogenannte „Zappelphilipp“ Verhalten. Bei Kopfbestrahlungen mit Violett kann das Chakra gestärkt werden. Bei fortgeschrittener Erkrankung sollte aber dieses Chakra entfernt und wieder aufgebaut werden. Damit wird zuerst die telepathische Verbindungsfähigkeit unterbrochen. Bei Neuaufbau werden die alten Verbindungen neutralisiert und unschädlich gestellt.

Wenn wir an die vielen Sekten denken, stellen wir fest, dass dieser Missbrauch von Telepathie es ermöglicht, die Menschen in einer Gruppe zu halten, auszunutzen und für einen egoistischen Sinn eines Glaubens zu führen. Durch diese Chakra Verbindung besteht die Möglichkeit Menschen zu manipulieren, welches durch Hypnose auch zu beweisen ist. 

13. Scheitel-Chakra  -  Indigo 

Lage: Am Scheitelpunkt des Kopfes. Auch Kronenchakra genannt. 

Funktion: Das Chakra der reinen Intuition. Gibt die Fähigkeit den größeren Sinn des Lebens zu erkennen. Das ist die Verbindung zum weiten Universum (im Reiki Sinn). Durch dieses Chakra erkennt ein Fötus schon die äußeren Stimmen, Geräusche und Gefühle. Ein Neugeborenes hat dieses Chakra noch offen und es dauert eine Weile bis es sich vollständig schließt. In dieser Zeit erkennt ein Kind seinen freien Willen, kommt in Vollbesitz seines Körpers und bildet seine Werte: Ethik, Mut, Mitmenschlichkeit und Glaube. Das mit der Zeit geschlossene Chakra schützt die Person vor äußeren Beeinflussungen und lässt nur mit einer lang erlernten Prozedur die Außenwelt Zugriff bekommen. Es sollte nur die Menschen dieses Chakra öffnen, die Selbstsicherheit und keinen Mangel an spirituellen Visionen und Verständnis vorweisen. Sonst besteht die Gefahr das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse, zwischen Vision und Realität zu verlieren. 

Behandlung: Wird dieser dunkle Schutz aus unserem Universum gestört, führt es zu Verlust des freien Willens, ruft Lähmungen, Erkrankungen des Muskel- und Nervensystems (Multiple Sklerose) hervor. Skelettprobleme, Knochenkrebs und Gehirnstörungen treten nicht selten auf.

Bestrahlung mit Indigo stärkt das Vertrauen, gibt Schutzgefühl und führt zur Beruhigung. Sind aber Blockaden vorhanden, so verstärkt dies die Angstgefühle, darum sollte diese Behandlung nur mit Vorsicht verwendet und möglichst als die erste Behandlung aus Farbmischungen erstellt werden.

 höhere Chakren

Über den körperlichen sieben Haupt-Chakren (Wurzel-, Sakral-, Solarplexus-, Herz-, Kehlkopf-,  dritte Auge-, Scheitelchakra) befindet sich die Regenbogenbrücke, die den physikalischen Körper mit dem spirituellen Körper verbindet.

Im spirituellen Körper verfügen wir über weitere Chakren.

Astralkörper

Verstand

Seele

Geist

Wille

höheres Selbst

darüber folgt der Hauptstrang der die Verbindung zu den göttlichen Chakren darstellt. Dort soll es angeblich bis zum 99. Chakra gehen aber Menschen haben es bisher nur bis zum 15. Chakra der Erleuchtung gebracht.