Esogetische Farbpunktur

Bei der Farbpunktur wird farbiges Licht in den Körper geschleust. Etwas ausführlicher: Über Akupunkturpunkte, Hautsegmente und Reflexzonen der Haut wird - ähnlich wie bei der Nadelung - mit Hilfe eines kleinen, speziell für diese Therapie entwickelten Handgerätes farbiges Licht in den Körper geleitet. Über die Energieleitbahnen (Meridiane) gelangt das Licht dorthin, wo wir es "benötigen". Das können beispielsweise Organe sein.

Die Sprache der Zellen ist Licht. Nach neuesten Forschungserkenntnissen können wir uns die Sprache der Zellen als ein mit bloßem Auge nicht wahrnehmbares Licht vorstellen. Im Fachjargon spricht man von Biophotonen. Das sind Lichtquanten, die von den Zellen ausgehen und dem Informationsaustausch zwischen den Zellen dienen. Die Zellen brauchen ihrerseits auch einen "ausgleichenden Faktor" - am besten einen, der in ihrer Sprache zu ihnen spricht. Und das ist Licht, das sind ganz gezielt eingesetzte Farben.

Der richtige Einsatz der Esogetischen Farbpunktur  bringt Blockaden zum Schwingen und möglicherweise zum „Einstürzen“. Der Rest ist dann (fast) nur noch Formsache - eine gesundheitsfestigende Therapie der ausklingenden Krankheit, der eben „die Wurzel gezogen“ wurde.
Peter Mandel legt Wert darauf, den eigentlichen Sinn seiner Farbtherapie - die er auch in vereinfachter Form verfaßte - in der Vorsorge und Gesunderhaltung zu sehen. Auch bei Kindern hat die Farbpunktur Erfolge zu verzeichnen. Studien in Arztpraxen und an Kliniken bestätigen die Wirkung in der Schmerzbehandlung
ROT - Die Farbe des Lebens, der glühenden Sonne und des Feuers. Liebe und Wut, Freude und Zorn identifiziert man mit dieser Farbe. Sie ist gleichzeitig die Farbe mit dem größten Durchdringungsvermögen. Rot bringt das Blut in Wallung und findet deshalb bei allen Durchblutungsstörungen Anwendung. Rot ist auch die Farbe des Herzens, der Lunge und der Muskeln. Rot ist angezeigt bei eiterfreien Wunden und Entzündungen, Hauterkrankungen, chronischem Husten, Asthma, Kehlkopferkrankungen, Anämie und nässenden Flechten. Rot macht gesprächig, erregt und heiter, hastig, eifrig und leidenschaftlich.

BLAU - Blau ist die Farbe der Ruhe und Unendlichkeit, sie gilt als kalte Farbe und wirkt entspannend. Blau ist der Hypophyse und dem Endokrinium zugeordnet. Alle hitzigen Krankheiten, eitrige Prozesse, Schmerzen und Blutfülle sowie Schlaflosigkeit und Blutungen verlangen nach Blau. Die Farbe ist angezeigt bei Impotenz und Frigidität, wenn diese auf hormonelle oder vegetative Ursachen zurückzuführen sind. Blau ist die Farbe des Klimakteriums, reguliert die Kontraktion der Muskeln, Bänder und Gewebe. Zappelige Kinder sollten unter Blaubestrahlung Schularbeiten machen. Blau bringt Stille, Schweigen und Zurückhaltung.

GELB - Das Symbol der im Zenit stehenden Sonne gilt als heiße Farbe. Gelb fördert die Verdauung, stärkt die Nerven, regt den Magen an und hat einen aufheiternden Effekt. Gelb stärkt das Drüsensystem, macht Chronisches akut und ist bei Erkrankungen der Leber, des Darms und des Magens angezeigt. Gelb fördert Lerneifer und Auffassungsgabe, wirkt günstig auf den Intellekt. Alle Erkrankungen des Verdauungstraktes werden gelb bestrahlt. Gelb gilt als die Farbe des linken Gehirns.

ORANGE - Orange ist die Farbe der Heiterkeit und des Frohsinns. Angezeigt bei Unzufriedenheit, Pessimismus, Psychosen, Trübsinn, Depressionen und Angst sowie Arterio-, Cerebal- und Coronar-Sklerosen. Die Farbe Orange wird eingesetzt bei Abmagerung und Anämie, auch bei allen Herzleiden, besonders bei Insuffizienz. Orange steigert den Ehrgeiz und bringt Herzenswärme, vermittelt Kraft und Freude bei der Arbeit.

GRÜN - Grün gilt als neutraler Faktor. Diese Farbe ist angezeigt bei Bronchialkatarrh, Keuchhusten und Gelenkentzündungen. Bei allen chronischen Krankheiten wird hin und wieder Grün gegeben. Bei Geschwülsten, Geschwüren und Zysten, Augenkrankheiten sowie Diabetes mellitus. Grün gleicht aus, bringt Zufriedenheit, sediert, beruhigt und entspannt.

VIOLETT - Violett ist die Farbe des Geistes. Dementsprechend wirkt sie auf das Unterbewußtsein, gibt geistige Kraft und bringt Erkenntnis. Sie verstärkt jede Meditationswirkung und gilt als Farbe der Inspiration. Violett wirkt günstig auf die Milz und ist lymphanregend. Diese Farbe wird der rechten Gehirnhälfte zugeordnet.

TÜRKIS - Bis jetzt haben Sie die Wirkungsweise der drei Grund- und der drei Komplementärfarben des Goetheschen Farbkreises kennengelernt. Hinzu kommt die Farbe Türkis. Schon 1976 fanden die Farbkreis-Entwickler neue Systeme, mir deren Hilfe sie den Wirkungsmechanismus des Türkis genauer definieren konnten. Sehr schnell stellten sie fest, daß es zwei Türkis-Nuancen gibt, die Unbewußtes auf geradezu wunderbare Weise bewußtmachen. Beide Schattierungen - hell und dunkel - werden bei allen tiefenpsychologischen Symptomen eingesetzt. Der menschliche Verstand hat keine Möglichkeit, den aus der Tiefe des Unterbewußtseins an die Oberfläche kommenden Informationen auszuweichen. Die meisten Patienten empfinden die Behandlung mit Türkis als befreiend, wohltuend und beruhigend. Oft werden Gefühle der Zufriedenheit und Glückseligkeit beschrieben, der Atem fließt tief, und der Kopf wird freier.

Die genannten Indikationen der sieben spektralen Farben wurden über viele Jahre hinweg geprüft. - Wann immer Reaktionen während einer Farbbehandlung auftreten, wird grundsätzlich die Behandlung des gerade therapierten Areals sofort beendet. Das gilt für jegliche Farbe, in besonderem Maße jedoch für die Behandlung mit Türkis, da hier die "Tür nach innen" geöffnet wird! Doch selbst wenn sich unangenehme Reaktionen einstellen sollten: Sie machen recht bald einem Gefühl des
 
Der Artikel über die Wirkungen der sieben Farben verfaßten Birgit Henneges und Peter Mandel.