die Kunst des Besprechens

 

Viele weise Frauen und Männer heilen seit Jahrtausenden Krankheiten durch heilige Gebete. Am bekanntesten ist wohl das Besprechen von Warzen und Gürtelrosen, so dass es teilweise sogar von Ärzten empfohlen wird.

Doch dies ist nur ein kleiner Teil der Kunst des Besprechens. 15 Heilgebete und ein Heilamulett ermöglichen es, sehr viel mehr Krankheiten zu besprechen.

Einige Gebete entspringen dem tibetischen Buddhismus, einige dem Hinduismus, andere dem Christentum und anderen Kulturen. Zusammengetragen wurden sie im 12. Jahrhundert von weisen Frauen in Spanien.

Von dieser Zeit an wurde die Kunst von Generation zu Generation weitergegeben. Hatte die Bewahrerin keine eigenen Töchter, übertrug sie die Kunst des Besprechens auf eine Wahltochter.

Die Einweihung:

Durch diese Einweihung wird der Anwender mit der Kraft des verborgenen Wissens verbunden, springt sie auf ihn über und wird in ihm lebendig.

 1 Einweihung, deutsches Manual